Glyfos ® Dakar by Dr. Staehler, 10 x 3.2 g - 680 g / kg of glyphosate

Glyfos ® Dakar by Dr. Staehler, 10 x 3.2 g - 680 g / kg of glyphosate
  • Glyfos ® Dakar by Dr. Staehler, 10 x 3.2 g - 680 g / kg of glyphosate
  • Glyfos ® Dakar by Dr. Staehler, 10 x 3.2 g - 680 g / kg of glyphosate
Glyfos ® Dakar by Dr. Staehler, 10 x 3.2 g - 680 g / kg of glyphosate
€10.47
Incl. 16% Tax, excl. Shipping Cost
Grundpreis: €327.19 pro 1 Liter
Dr. Staehler Glyfos Dakar weed-free is a total herbicide with maximum concentration of active ingredient than water soluble granules. The optimized absorption of the active ingredient, the funds achieved a fast and deep root distribution of active ingredient in the plant.

Delivery Time: 2-3 Tage

Glyfos®Dakar Unkraut-Frei

Glyfos Dakar, 10 x 3,2 g, 680 g/kg Glyphosat Dr. Stähler

 

Allgemein

Herbizides, wasserlösliches Granulat Wirkstoff: 680 g/kg Glyphosat Gefahrensymbol: Xn
Totalherbizid in leicht zu handhabender Granulatform mit maximierter Wirkstoffkonzentration (680 g/kg Glyphosat) für eine noch schnellere Wirkung. Zur Bekämpfung von Ein- und Zweikeimblättrigen Unkräutern und Holzgewächsen. Glyfos Dakar® Unkraut-Frei ist bereits nach einer Stunde regenfest und kann auch in taufeuchten Beständen eingesetzt werden.

Nr. 005937-00

  

Anwendung

Zierpflanzenbau

Ziergehölze Gegen Ein- und Zweikeimblättrige Unkräuter, Holzgewächse

 ___16 g in 2 bis 4 l Wasser (100 m²) spritzen mit Spritzschirm (2,7 g in 300 ml Wasser reichen für 15 m² bzw. 27 g in 3 l Wasser für 150 m²),

Anwendungszeitpunkt: Mai bis Juni, ab einer Unkrauthöhe von mindestens 15 cm. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. je Jahr.


Ziergehölze (ausg. Lärche, Douglasie) Gegen Ein- und Zweikeimblättrige Unkräuter,

___ 16 g in 2 bis 4 l Wasser (100 m²) spritzen mit Spritzschirm (2,7 g in 300 ml Wasser reichen für 15 m² bzw. 27 g in 3 l Wasser für 150 m²),

Anwendungszeitpunkt: September bis November, nach Abschluss des Kulturpflanzenwachstums. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. je Jahr.

Hinweise für den Einsatz im Zierpflanzenbau:

Bodenbearbeitung und Nachbau 3 bis 4 Wochen nach der Behandlung, frühestens nach Eintritt von sichtbaren Wirkungssymptomen. Vorsicht bei benachbart wachsenden Kulturpflanzen, da Schäden möglich sind.


Wirkungsspektrum

Gut bekämpfbar:
Ungräser:
Ackerfuchsschwanz, Ausfallgetreide, Binsen, Bluthirse, Borstenhirse, Fingerhirse, Flughafer, Glanzgras, Hühnerhirse, Knaulgras, Quecke, Rasenschmiele, Rispengras, Rothafer, Rotschwingel, Saathafer, Schilfrohr, Trespe, Weidelgras, Windhalm

Unkräuter:
Ackerkratzdistel, Ackersenf, Amarant, Ampfer, Beifuß, Berufkraut, Bingelkraut, Birke, Brennnessel/Große, Brombeere (Nichtkulturland), Ehrenpreis, Erdrauch, Esche, Flohknöterich Gänsedistel, Gänsefuß, Ginster, Hahnenfuß, Hederich, Hirtentäschelkraut, Hohlzahn, Holunder, Huflattich, Kamille, Klatschmohn, Klettenlabkraut, Kornblume, Kreuzkraut, Landwasserknöterich, Löwenzahn, Malve, Melde, Möhre, Nachtschatten, Ölrettich, Pfeilkresse, Phacelia, Platterbse, Portulak, Raps, Saatwucherblume, Sauerklee, Schafgarbe, Stechapfel, Stiefmütterchen, Taubnessel, Vergissmeinnicht, Vogelknöterich, Vogelmiere, Weide, Weinbergslauch, Wicke, Windenknöterich, Wolfsmilch, Wucherblume, Zweizahn  

Weniger gut bekämpfbar:
Ackerwinde, Kleine Brennnessel, Giersch, Rotklee, Weidenröschen-Arten, Zaunwinde 

Nicht ausreichend bekämpfbar:
Weißer Mauerpfeffer, Salbeigamander, Ackerschachtelhalm, Sumpfschachtelhalm

Wirkungsmechanismus (HRAC- Gruppe): G

Pflanzenverträglichkeit
Glyfos® Dakar Unkraut-Frei wirkt nichtselektiv und schädigt bei direktem Kontakt mit grünen Pflanzenteilen die Kulturpflanze. 

 

Anwendungstechnik

Ansetzen der Spritzbrühe
Glyfos® Dakar Unkraut-Frei ist unter ständigem Umrühren dem zu 2/3 mit Wasser gefüllten Spritztank beizugeben. Anschließend Restwassermenge zugeben.
Empfohlene Wasseraufwandmenge Zierpflanzenbau ___ 20 bis 40 ml/m²

Ausbringungstechnik
Die Unkrautpflanze muss gut benetzt werden. Grüne Pflanzenteile von Nutzpflanzen dürfen weder direkt noch indirekt (Abdrift) durch die Spritzbrühe getroffen werden. Auf benachbarte Kulturen und Pflanzenbestände achten. Ggf. Spritzschirm verwenden. Der Einsatz während der gesamten Vegetationsperiode ist möglich. Ideale Tagestemperatur für die Anwendung: 15 bis 25 °C. Kurze Nachtfröste bis -3 °C beeinträchtigen die Wirkung nicht. Anwendung nach Regen oder Tau auf feuchtem, aber nicht tropfnassem Unkrautbestand möglich.

Regenbeständigkeit: Einjährige Gräser: 2 - 3 Stunden nach der Anwendung, breitblättrige und mehrjährige Unkräuter: 6 Stunden nach der Anwendung. Die volle Wirkung setzt nach 10-14 Tagen ein. Boden erst nach deutlich sichtbarem Wirkungseintritt bearbeiten.

Reinigung
Spritzgeräte nach Einsatz gründlich auf unversiegeltem Boden zunächst mit Wasser, dann mit Spülmittellösung reinigen. Reinigungswasser auf der vorher behandelten Fläche verspritzen. Keinesfalls eine ungereinigte Spritze weiterverwenden, um Kulturpflanzen zu behandeln (Schädigungsgefahr!)

Nachbau
Bodenbearbeitung und Nachbau 3 - 4 Wochen nach der Behandlung, frühestens nach Eintritt von sichtbaren Wirkungssymptomen. Vorsicht bei benachbart wachsenden Kulturpflanzen, da Schäden möglich sind.

Wartezeit
Ziergehölze: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich. 

Umweltverhalten

Bienen
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4) (NB6641). 

Nützlinge
Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Poecilus cupreus (Laufkäfer) eingestuft (NN165). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Chrysoperla carnea (Florfliege) eingestuft (NN170). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aphidius rhopalosiphi (Brackwespe) eingestuft (NN1842). 

Algen
Das Mittel ist giftig für Algen (NW262). 

Gewässer/Grundwasser
Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig (§ 6 Absatz 2 PflSchG). Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden (NW642). 

Lagerung
Getrennt von Lebens- und Futtermitteln, unzugänglich für Kinder und nur in der verschlossenen Originalpackung aufbewahren. 

Hinweise für sicheren Umgang

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten (SP001). 


Anwenderschutz
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen (SB001). Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten (SB110). Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten (SF245-01). Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels (SS201).
Kennzeichnung GefStoffV R 20: Gesundheitsschädlich beim Einatmen. R 37: Reizt die Atmungsorgane. R 43: Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. R 52/53: Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkung haben. S 2: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. S 13: Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten. S 23: Dampf/Aerosol nicht einatmen. S 24: Berührung mit der Haut vermeiden. S 35: Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden. S 37: Geeignete Schutzhandschuhe tragen. S 46: Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen. S 51: Nur in gut belüfteten Bereichen verwenden. S 57: Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden. Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

 SP001 Verpackung darf nicht wieder verwendet werden. Enthält  POE-Tallowalkylamin, hydriert. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Details:

Manufacturer: Dr. Stähler

Attention! Dangerous goods!GHS07

Drugs: Glyphosat

EAN: 4012879055650
Order No.: 810072
Manufacturer Article No.: 5565

Weight: 0,10 kg
Packing units: 10 Pieces / Pack

Model/Type: Glyfos ® Dakar by Dr. Staehler, 10 x 3.2 g - 680 g / kg of glyphosate